To boldly go where no student has gone before!

Zum Portfolio des TU Wien Space Teams gehören auch CubeSats. Das sind kleine Satelliten die in das All befördert werden und dort ein bestimmtes Experiment durchführen.
Zusammen mit der FH Wiener Neustadt wurde bereits ein CubeSat Projekt erfolgreich umgesetzt:

  • Pegasus:
    Unsere Hauptaufgabe in diesem Projekt waren die Entwicklung der Power Supply Unit (PSU) und des Boardcomputers (OBC). Das TU Wien Space Team entwickelte auch die Hardware und Software der Bodenplatte mit einem eigenen Kameramodul, das für Fotos aus dem All sorgt.

Von 2018 bis 2020 arbeitete das TU Wien Space Team an dem CubeSat Projekt DISCO One. Dieser CubeSat blieb jedoch ein Konzept, da die wissenschaftliche Nutzlast – der modulierende Retroreflektor – nicht realisiert werden konnte.

  • DISCO One (Konzept):
    Im Projekt „DISCO One“ wird eine Technologie namens Modulierende Retroreflektoren (MRR) speziell für Kleinstsatelliten entwickelt und eingesetzt, die diese zwei Probleme adressiert.

Im Sommer 2020 wurde ein neues Projekt gestartet.

  • SpaceTeamSat1:
    Der CubeSat soll eine Ausbildungsplattform für Schüler der AHS und HTL bieten, da der CubeSat ein Sensorboard enthält, das individuell programmiert werden kann. Die ausgelesenen Messdaten werden dann zur weiteren Verarbeitung zurück zur Erde übertragen.

Eine Präsentation der CubeSat Projekte Pegasus und DISCO One von Andreas Sinn auf dem Space Event 2019 (Deutsch):