Teilnahme an den Flugtagen bei Leipzig vom 10. bis 13. Mai

Eingetragen bei: Rockets | 0

Countdown läuft! Auch dieses Jahr wieder: Auf zu den Flugtagen am Flugplatz Roitzschjora, einem alljährlichen Launch Event, organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Modellraketen Deutschland, mit zahlreichen Teams aus ganz Europa und drei Tagen voller beeindruckender Starts!

An den Start brachte unser achtköpfiges Team die zuverlässige STR-06 und die zweistufige The Hound. Ziel war es, beide Raketen mit der aktuellen Elektronik zu fliegen und die Systeme auf Herz und Nieren zu testen. The Hound sollte dabei möglichst nahe an der finalen Konfiguration für den Rekordversuch starten.

Der Flug von STR-06 verlief nominal und die Rakete erreichte eine Höhe von etwa 550 m. Nach dem Auswerten der Flugdaten von STR-06 wurde mit den Vorbereitungen an The Hound begonnen, um die Rakete für den nächsten Tag startklar zu machen.

Am Samstag, dem Starttermin für The Hound, wurden wir von einem Fernsehteam begleitet, welches uns für eine Reportage zum Thema „New Space Age“ für das Format PM Wissen verfilmte. Ausgestrahlt wird der Report im Juli 2018. Für das Space Team war es ein tolles Erlebnis und eine attraktive Möglichkeit, die Bekanntheit des Vereins zu steigern.

Die letzten Vorbereitungen an The Hound kamen zügig voran und dem Start stand nichts mehr im Wege. Der Booster trennte sich von der Oberstufe auf etwa 400 m und die Oberstufe schoss auf etwa 1280 m Höhe. Soweit nominal!

Die ungünstigen Windverhältnisse lenkten die Unterstufe in die Nähe des angrenzenden Baggersees, in dem sie kurze Zeit später auch versank. Nun gab es keine Zeit zu verlieren! Zwei tüchtige Team-Mitglieder eilten zum Ufer und konnten den Booster gerade noch rechtzeitig aus dem Wasser bergen. Der Zustand, vor allem der der Elektronik, war, trotz der Wasserlandung, überraschend gut und ließ die Auswertung der Flugdaten zu.

Die Testflüge waren eine wichtige Vorbereitung für die im September in Nevada anstehende Veranstaltung „Balls“, bei der The Hound starten wird. Bei den Tests erkannte Probleme wurden zwischenzeitlich bereits behoben. Eines ist bereits sicher: eine Wasserlandung ist in der Wüste ausgeschlossen!