Jahresrückblick 2017 und aktuelle Projekte

Veröffentlicht in: Allgemein | 0

Das TU Wien Space Team blickt auf ein sehr erfolgreiches vergangenes Jahr zurück!

Hier können Sie eine Zusammenfassung des Jahres 2017 finden, mit den Highlights des vergangenen Jahres und einem kleinen Einblick in aktuelle spannende Projekte.


Abgeschlossene Projekte des Jahres 2017:

CubeSat „Pegasus“ im Weltall:

Das TU Wien Space Team war seit dem Jahr 2013 in die Entwicklung und Fertigung der Hardware dieses Nanosatelliten involviert.

Am 23. Juni 2017 wurde der CubeSat mit einer indischen PSLV Trägerrakete in seinen Orbit in der Thermosphäre gebracht. Auch heute, 7 Monate nach dem Start, funktionieren unsere Komponenten von „Pegasus“, und senden und empfangen regelmäßig Daten.

 

STR-07 „Florent“:

In unserem Verein ist es mittlerweile zur guten jährlichen Tradition geworden, dass neue Teammitglieder gemeinsam mit erfahrenen Projektleitern eine Experimentalrakete für den französischen Bewerb C’Space entwickeln. Die Herausforderungen der Konzeption und Fertigung einer kompletten Rakete wurden auch dieses Jahr wieder beeindruckend gemeistert. Zusätzlich wurde ein komplett neuartiger CanSat-Auswurfmechanismus entwickelt und integriert.

Vor dem Start wurden alle technischen Abnahmen und Tests erfolgreich abgeschlossen, dennoch konnte die Rakete aufgrund von Problemen beim Bergungsmechanismus nach ihrem Flug auf 3km leider nicht mehr geborgen werden. Nichtsdestotrotz war STR-07 eine wichtige Erfahrung für alle Beteiligten, was die Grundlage für weitere Projekte darstellt.


Aktuelle Projekte:

42km – „The Hound“:

Mit „The Hound“ sollen neue Maßstäbe hinsichtlich Höhe, Geschwindigkeit und Beschleunigung innerhalb des TU Wien Space Teams gesetzt werden. Die zweistufige Rakete besteht aus 2 kommerziellen Feststoffmotoren mit einem Gesamtimpuls von in etwa 30 000Ns. Sie ist für eine Flughöhe von mindestens 42km und Geschwindigkeiten über Mach 4 ausgelegt.

„The Hound“ hat im vergangenen Jahr bereits mehrere ein- und zweistufige Testflüge absolviert. Unser explizites Ziel ist es den „Europäischen Höhenrekord“ zu brechen, welcher aktuell bei 32,3km liegt. Der Rekordversuch ist für Herbst 2018 geplant.

 

Projekt „Daedalus“:

Im Rahmen des deutsch-schwedischen REXUS/BEXUS Programms kooperiert das TU Wien Space Team mit einer Gruppe von Studierenden der Universität Würzburg. Ziel des Projekts ist das Testen eines neuartigen Bergungsmechanismus für Messsonden: Raumgleiter („SpaceSeeds“) sollen dabei aus einer Rakete auf ca. 75km Höhe ausgeworfen und nach dem Wiedereintritt in die Atmosphäre wie Ahornsamen rotierend abgebremst werden.

Aktuell befinden sich die „SpaceSeeds“ in der finalen Testphase und werden auf ihren Start vorbereitet, der für März 2018 geplant ist und im Esrange Space Center in Kiruna (Schweden) stattfinden wird.

 

Triebwerk-Projekt „Thor“:

Dieses Projekt ist das Resultat der Bestrebungen des TU Wien Space Teams, eine eigenständige Antriebseinheit für zukünftige Generationen von Experimentalraketen zu entwickeln. Nach derzeitigem Stand sind wir von kommerziellen Feststoffmotoren abhängig. Das aktuelle Konzept zielt explizit darauf ab, die ausgezeichnete Performance von Flüssigtriebwerken mit der guten Handhabbarkeit von Feststoffmotoren zu verknüpfen. Dies soll vor Allem durch den Einsatz ungefährlicher und leicht zu lagernder Treibstoffe in Kombination mit modernsten generativen Fertigungsverfahren realisiert werden.

 

CanSat Bewerb:

In Kooperation mit ESERO Austria mit-veranstaltet das TU Wien Space Team den 1. CanSat Wettbewerb in Österreich als Vorentscheidung für die European CanSat Competition der ESA. Dabei werden kleine Raumsonden im Rahmen von Schulprojekten gebaut, welche das Reglement erfüllen. Das Highlight des Wettbewerbs wird ein Raketenstart und Auswurf der Mini-Satelliten auf einer Höhe von ca. 500m sein. Dieser ist im April 2018 geplant und wird vom TU Wien Space Team durchgeführt. Das TU Wien Space Team wird außerdem mehrere Mitglieder der Jury stellen.

https://www.aec.at/esero/erster-cansat-wettbewerb-oesterreichs/

http://www.esa.int/Education/CanSat